NEUROLOGISCHE
PSYCHIATRISCHE
PSYCHOTHERAPEUTISCHE
PRAXISGEMEINSCHAFT
LANDSHUT

Untersuchungsmethoden

An diagnostischen apparativen Möglichkeiten stehen neben der körperlichen Untersuchung zur Verfügung:

  • NLG: Die Messung der Nervenleitgeschwindigkeit peripherer Nerven gibt an, wie schnell elektrische Impulse entlang einer Nervenfaser übertragen werden.
  • EMG: Bei der Elektromyographie wird die elektrische Aktivität des ruhenden Muskels (Spontanaktivität) und bei unterschiedlich stark willkürlich kontrahierten Muskeln (Muskelaktionspotentiale) gemessen
  • SSEP: Somatosensibel evozierte Potentiale messen die sensiblen Nervenstrecken von den Extremitäten über das Rückenmark bis zum Gehirn
  • VEP: Visuell evozierte Potentiale ermöglichen eine Beurteilung des Sehnerv bis zur Sehrinde im Gehirn.
  • AEP: Akustisch evozierte Potentiale ermöglichen eine Beurteilung der zentralen akustischen Bahn, Gleichgewichtsbahn im Hirnstamm und des Hörnervs.
  • Duplex-Sonographie: Ultraschall-Untersuchung der hirnzuführenden intracraniellen Gefäße
  • Transcranieller Doppler: Ultraschall-Untersuchung der Hirngefäße
  • EEG: Das Elektroenzephalogramm misst die Gehirnströme.
  • Labordiagnostik von Blut, Serum und Liquor (Nervenwasser)


Zusätzlich führen wir auch testpsychologische Untersuchungen durch z. B. Leistungstests zur Abklärung von Demenzen oder hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen. Bildgebende Untersuchungen (Computertomographie oder Kernspintomographie) erfolgen nach Überweisung beim Radiologen.